Utes Kinderwelt

Großtagespflege in Neuenkirchen-Vörden

 
 

Angebot

Unser Angebot

  • Kinder im Alter von 0 bis 3 Jahren vormittags und Kinder 3 bis 14 Jahren ab mittags
  • Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 7:00 Uhr - 19:00 Uhr und Freitag von 7:00 Uhr - 16:30 Uhr
  • Separate Räumlichkeiten in unserem Privathaus direkt am parkähnlichen Garten und eigenem Wald
  • Betreuung durch eine Erzieherin und zwei qualifizierte Tagesmütter

Unsere Rolle

Wir sehen uns als zurückhaltende Beobachterinnen und sind darum bemüht, die Sichtweisen der Kinder zu erkennen und zu verstehen. Wir betrachten aufmerksam die Selbstbildungsinteressen der Kinder und berücksichtigen ihre Bedürfnisse nach Nähe und Distanz.

In das Handeln der Kinder greifen wir nicht unnötig ein, wir sehen uns vielmehr als den sicheren Hafen, zu dem die Kinder immer wieder zurückkehren können, während sie ihre Umgebung erkunden.

Erziehungspartnerschaft

Wir legen großen Wert auf ein positives, gegenseitig wertschätzendes und partnerschaftliches Verhältnis zwischen den Eltern und uns pädagogischen Fachkräften.

Dazu zählt auch der regelmäßige Informationsaustausch über Entwicklungsprozesse des Kindes, seine aktuellen Bedürfnisse, den Tagesablauf etc.

Eingewöhnung

Der Eingewöhnungsphase kommt vor allem bei den Kindern im Alter bis drei Jahren eine große Bedeutung zu, da es für sie oftmals die erste längere Trennungserfahrung von den primären Bezugspersonen ist. Eine gelungene Eingewöhnung ist eine wichtige Voraussetzung für den Aufbau eines Vertrauensverhältnisses im Beziehungsdreieck zwischen Kind, Eltern und uns.

Wir legen besonderen Wert auf eine behutsame Eingewöhnung, in der das Kind positive Erfahrungen macht und sich langsam an die neue Umgebung und die neuen Menschen gewöhnt. Dabei arbeiten wir nach dem dafür bekannten und geschätzten Eingewöhnungsmodell des Berliner INFANS-Instituts, welches sich in der Praxis bei uns stets bewährt hat.

Die Eltern werden vorher über den Ablauf und die Bedeutung der Eingewöhnungsphase informiert, da ihre Unterstützung und Anwesenheit bzw. Erreichbarkeit in den ersten Wochen für eine gelungene Eingewöhnung unabdingbar sind.

Tagesablauf

Nach einem gemeinsamen Frühstück stehen je nach Witterung verschiedene Angebotsmöglichkeiten auf dem Programm: Zeit zum freien spielen, begleitetes Basteln, Spielen und Toben im Freien, Besuch eines Spielplatzes oder Bauernhofs und vieles mehr.

Gegen 12:30 Uhr werden die ersten Kinder vom Kindergarten und/oder der Schule abgeholt. Anschließend findet das gemeinsame Mittagessen statt. Nach dem Essen halten unsere Kleinen Mittagsruhe.

Für jene Kinder, die keine Mittagsruhe benötigen, gibt es Bastelangebote oder es werden gemeinsam Geschichten (vor)gelesen. Unsere Schulkinder begleiten und unterstützen wir bei den Hausaufgaben. Zeit zum freien Spielen ist natürlich jederzeit gegeben.

Nach der Mittagsruhe werden ein Teil der Kinder von Ihren Eltern abgeholt. Für alle anderen steht die beliebte und gemütliche Vesperzeit, Spielen oder andere Freizeitaktivitäten (Kinderturnen, Schwimmen gehen etc.) an .

Pädagogische Bereiche

1. Wahrnehmung und Bewegung

  • Möglichkeiten zu Wahrnehmungserfahrungen mit allen Sinnen
  • Begleitung und Förderung der motorischen Entwicklung mit Hilfe freier Bewegungsflächen, Schrägen, Treppen etc.

2. Orientierung und Struktur

  • Rituale wie der Morgenkreis, Tischsprüche etc. sorgen für Kontinuität und Sicherheit.

3. Sprache

  • Begleitung der sprachlichen Entwicklung mittels Bilderbücher, Tischsprüche, Lieder etc.
  • zugewandte und gesprächsbereite Haltung und sprachliche Begleitung der einzelnen Handlungen

4. Bildung

  • Bildungsprozesse sind eingebettet in positive emotionale Beziehungen, weil Bildung geht nicht ohne Bindung!
  • Themenauswahl und anregende Impulse, welche den Interessen und Bedürfnissen der Kinder entsprechen

5. Ernährung

  • Wir achten auf eine vollwertige und ausgewogene Ernährung. Die individuellen Essbedürfnisse der Kinder werden von uns berücksichtigt.

  • Die Mahlzeiten strukturieren den kindlichen Tagesablauf und geben Gelegenheit zu einer intensiven Kommunikation.

  • Ein deutlicher Beginn und Abschluss der Mahlzeiten ist von großer Bedeutung. Kleine Rituale wie Händewaschen und Tischsprüche gebenden Kindern Orientierung.

6. Kreativität

  • Malen mit verschiedenen Hilfsmitteln/Materialien wie Stiften, Wasserfarben, Fingerfarben etc.
  • Bastelarbeiten mit der Schere, um den sicheren Umgang mit dieser und die Fingerfertigkeit zu üben.
  • Um die eigene Kreativität zu fördern, werden je nach Jahreszeit verschiedene Bastelarbeiten angeboten.

7. Beziehungsvolle Pflege

  • Während der Betreuung werden wichtige Grundlagen für eine enge Bindung und eine gute Beziehung zwischen Kind und Erzieherin aufgebaut.
  • Aus diesem Grunde sind wir für diese wichtige Beziehungszeit auf eine angenehme und ruhige Atmosphäre bedacht und berücksichtigen die individuellen Bedürfnisse und Intimsphäre des jeweiligen Kindes.